Mangaverkäufer mit Ökopackungen
Auf seinen Hut gestülpt trägt der Mangaverkäufer die garantiert biologisch abbaubaren Einmalbehälter aus Bambusfasern. Das Obst wird in den Korb gelegt, und dann werden die oben losen Fasern so verflochten, dass der Korb geschlossen ist und einen hübschen Henkel hat. Allzulange darf man diese Körbe allerdings nicht tragen, Bambusfasern sind scharf und schneiden ins Fleisch.

Diese Bild vom Mangaverkäufer entstand 1955 bei einem Besuch in Jakarta. Wir kauften zwei von diesen uns völlig unbekannten Früchten, die zudem nicht gerade billig waren, aßen die Hälfte der ersten, verschenkten den Rest und waren für Jahre von weiteren Versuchen mit dieser unmöglichen Frucht abgeschreckt.  mehr....